NewsTermineKrisenserviceNachhaltigkeit

eSport-Hub: Simracing mit P1-Gaming

21. Juli 2022

Am Samstag den 23.Juli ist es soweit – das 24h Rennen P1 24h Du Mans 2022 steht an. Im Mittelpunkt des Events steht das Thema Simracing, also das haargenaue Simulieren eines realen Motorsport-Events. Veranstaltet wird das Event vom Solinger Verein P1-Gaming, der sich auf professionelles Simracing spezialisiert hat. In Kooperation mit dem eSport Club Solingen e.V. und dem eSport-Hub wird direkt aus dem Pliestersaal des Gründer- und Technologiezentrums gestreamt. Interessierte können das Event im Live-Stream auf YouTube oder Twitch verfolgen:

YouTube: https://www.youtube.com/c/P1MediaOfficial

Twitch: https://www.twitch.tv/p1media

Im Vorfeld haben wir ein Interview mit dem 1.Vorsitzenden und Gründer Markus Broch über den Verein und Simracing geführt:

Was macht der Verein P1 Gaming?

Markus Broch: „P1-Gaming ist ein reiner Simracing Verein. Bei uns geht es um den allgemeinen Motorsport real und digital. Wir bieten dabei alles aus einer Hand. Reale Rennfahrer möchten sich für eine bestimmte Strecke vorbereiten, wir richten dann zum einen einen Server mit dem gewünschten Auto und der Strecke, aber auch den PC und die Hardware vor Ort ein. Wir helfen Neulingen beim Erstellen eines Setups, erklären wie man richtig fährt und wie man sich auf der Strecke verhält.

Dabei bieten wir Sprintrennen mit GT3 Autos oder dem Porsche Cup an, aber auch Langstrecken Rennen von 6-24 Stunden mit GT3, GTE, LMP2 und LMP1 Autos. Alles was es im Realen auch gibt. Dabei werden alle Rennen live gestreamt und kommentiert, so wie man es aus dem Fernseher kennt. Genauso treffen wir uns zu Rennveranstaltungen wie zum Beispiel die 24 Stunden Nordschleife.“

Was ist deine Rolle im Verein?

Markus Broch: „Ich habe P1-Gaming gegründet und bin der 1. Vorsitzende des Vereins. Darüber hinaus bin ich Broadcaster und Kommentator. Nebenbei Renndirektor und Mädchen für alles.“

Was ist Sim-Racing? Was kann man sich als Laie oder Hobbygamer darunter vorstellen?

Markus Broch: „Simracing ist wie im realem Racen (Fahrphysik, Wetter, Reifen, Fahreigenschaften und Setups) alles muss richtig eingestellt sein damit man schnell und sicher über die Strecke kommt. Reale Rennfahrer (Formel 1 Fahrer) benutzen Simulationen um sich auf ein Rennen vorzubereiten. Es wird alles in Echtzeit simuliert. Reifentemperaturen, Strecke aber auch Schäden am Auto werden simuliert und sorgen dafür, dass es sich echt anfühlt. Setups im Simulator werden oft 1zu1 auf das echte Auto angewendet. George Russell, Max Verstappen, Lando Norris, Charles Leclerc oder Fernando Alonso sind begnadete Simracer. Aber auch aus dem GT3 Sport gibt es viele Rene Rast, David Jahn, Jesse Krohn, Dennis Lind, Dylan Pereira, Jens Klingmann, Domminik Baumann und viele mehr trifft man auf der virtuellen Strecke. Einige Simracer haben sogar den Sprung in den realen Motorsport geschafft.“

Was ist ein 24 Stunden Rennen und wie läuft das ab?

Markus Broch: „Ein 24 Stunden Rennen läuft wie im Realen 24 Stunden ab. Es wird eine Qualifikation gefahren wo die schnellste Runde für den Startplatz genommen wird. Dann wird eine Einführungsrunde gefahren und wenn der Direktor das „green green green“ gibt starten die 24 Stunden, die auch 24 Stunden lang gehen. Nach einem Stint (Tank leer fahren) kommt man an die Box gefahren und der nächste Fahrer übernimmt nach dem Auftanken, Reifenwechsel und Reparaturen das Auto. So können sich 4-5 Fahrer ein Auto teilen.“

Für wen ist Sim-Racing interessant?

Markus Broch: „Simracing ist für jeden interessant, der sich auch für Motorsport interessiert. Der Wettkampf ist der gleiche und die Spannung genauso wie an der Rennstrecke.“

Wer kann mitmachen?

Markus Broch: „Mitmachen kann jeder egal wie alt oder jung oder aus welchem Land. Man brauch nur die Hardware (Lenkrad und Pedalen) einen PC und die Simulation die man fahren möchte. Einige Fahrschulen verwenden Simulatoren für Fahranfänger.“

Wie kann man euch unterstützen?

Markus Broch: „Unterstützen kann man uns zum Beispiel durch ein Sponsoring, Namensgeber unserer Serien oder als Partner bei unseren großen 24 Stunden Events. Aber auch als Kommentator oder Renndirektor oder als Grafiker oder im Web. Genauso freuen wir uns aber auch über jede Art von Support.“