NewsTermineKrisenserviceNachhaltigkeit

Holzweg áde: Die Stadt Solingen steuert bei der Verwendung des Stadtholzes um

23. Juli 2021

Die Stadt Solingen steuert bei der Verwendung des Stadtholzes um – und ist mit ihrer Idee bundesweit Vorreiter. „Nachhaltigkeit“ ist das Stichwort der neuen Strategie, die im Herbst in die städtischen Gremien eingebracht wird. Statt das Holz in die Welt zu verkaufen, will die Stadt es vollständig für eigene Zwecke verwenden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dafür haben der Stadtdienst Umwelt und die Technischen Betriebe Solingen (TBS) gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Solingen im vergangenen Jahr einen entsprechenden UMDENKEN-Prozess eingeleitet. Gemeinsam haben sie analysiert, wie die Holzverarbeitung anders gestaltet werden kann. Das Ergebnis ist ein mutiger Strategiewechsel – möglichst das gesamte Holz aus Solingen soll nur noch lokal verwendet werden.
Dafür hat das Solinger Forstamt der Wirtschaftsförderung Solingen nicht mehr verkaufbares Fichtenholz zur Verfügung gestellt. Dieses wurde aus dem Wald zum einzigen Solinger Sägewerk im Stadtteil Burg transportiert, dem Sägewerk von Uwe Stricker (Angerscheidt 13), und dort zugeschnitten. Anschließend wurde es für die Trocknung zum Standort der Technischen Betriebe auf der Tersteegenstraße gebracht.

Mit diesem ersten Holz haben die TBS in der eigenen Schreinerei ein Pilotprojekt gestartet, um die Abläufe für weitere Vorhaben besser analysieren zu können. Ein erstes Projekt ist die Herstellung von etwa 100 Hochbeeten für die Solinger Kindergärten, die zudem mit Mulch von den TBS gefüllt werden.

Viele weitere nachhaltige Konzepte werden auf diesen Erfahrungen in Zukunft in Solingen umgesetzt werden können, wenn die Gremien diesem Strategiewandel auch zustimmen werden.
Solingen hat sich damit auf den Weg gemacht, diesen Strategiewandel als erste Kommune in Deutschland konsequent umzusetzen. Das Leuchtturmprojekt macht die vom Rat der Stadt Solingen beschlossene Nachhaltigkeitsstrategie sichtbar. Der Umgang mit nachhaltigen Ressourcen wird in Solingen nicht nur gepredigt, sondern gelebt.

Weitere Informationen zum #Umdenken „Holz aus Solingen – Von uns, für uns“ Projekt in der folgenden Bildgalerie:

 

 

Pressekontakt

Frank Balkenhol | Wirtschaftsförderung Solingen GmbH & Co. KG, Grünewalder Straße 29 – 31, 42657 Solingen
Mobil +49 (0) 160 89 75 349 | E-Mail: f.balkenhol@solingen.de | Web: www.solingenbusiness.de

 

Titelbild, Personen von links: Frank Balkenhol (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Solingen), Jochen Stiebel (Geschäftsführer Neuen Effizienz GmbH), Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt Stadt Solingen), Moritz Kalkum (Geschäftsführender Gesellschafter Otto Kalkum & Söhne GmbH & Co. KG), Markus Schlösser (Abteilungsleiter Wald und Landschaft Stadt Solingen), Tim O. Kurzbach (Oberbürgermeister der Stadt Solingen), Christoph Dorenbeck (Abteilungsleiter Teilbetrieb Tiefbau und Verkehr, Technische Betriebe Solingen), Dr. Ing. Tim Katzwinkel (Institut für Produkt-Innovationen, Bergische Universität Wuppertal), Uwe Stricker (Geschäftsführer Sägewerk Stricker), Martin Wegner (Leiter Technische Betriebe Solingen), Alexander Herpich (Prokurist Entsorgung Solingen GmbH), Sven Stricker (Geschäftsführer Zimmerei Sven Stricker)

Fotos(c): Bastian Glumm